Rezept

Teig:
250 g Butter
250 g Zucker
4 Eier
1/16 l Orangensaft
1 Päckchen Orangenschale
1 Päcken Vanillezucker
Salz
300 g Mehl
200 g Speisestärke
1 Päcken Backpulver

Deko:
1 Packung Puderzucker
Zitronensaft
Lebensmittelfarben: Rot, Gelb, Blau, Grün
ein bisschen Kuvertüre, am besten Zartbitter, weil die dunkler ist
Bunte Dinge zum Verzieren, z.B. Smarties

Zuerst muss alles raus aus dem Kühlschrank und Zimmertemperatur annehmen, außer das Eiweiß. Ich trenne also die Eier und tue das Eiweiß wieder in den Kühlschrank bis es an die Reihe kommt.
Dann mache ich die Butter klein und in eine Schüssel und mache die Hälfte des Zuckers dazu, das wird ordentlich gemixt, bis es schön cremig ist. Dann kommt ein Eigelb dazu, wird mit dem Teig gemischt, danach erst das nächste und immer so weiter.
Dann kommt der Orangensaft und wird verrührt, dann wird der Vanillezucker und die Orangenschale reingerührt.
Danach hole ich das Eiweiß aus dem Kühlschrank und mache mit der anderen Hälfte des Zuckers schönen Eischnee draus, der dann unter den Teig gehoben wird. Das mache ich immer ganz langsam und vorsichtig. Zahlt sich m.E. aus.
Jetzt tue ich Mehl, Backpulver und Stärke in eine andere Schüssel, verrühre es und siebe es nach und nach in den Teig.
Der Teig kommt dann in eine Springform der üblichen Größe und ab in den Ofen, ich glaube so 180 bis 190°C, das Übliche halt.
Wichtig, dass der Ofen jetzt erstmal ne halbe Stunde zu bleibt und danach gucke ich dann, ob es oben zu braun wird. Wenn ja, kommt Pergamentpapier drauf. Nach einer Stunde piekse ich zum ersten Mal und wenn nichts hängen bleibt am Stäbchen, ist der Teig durch, sonst halt noch nicht.

Wenn der Kuchen kalt ist, nehme ich ihn aus der Form und schneide die verbeulte Decke ab, damit er eben ist, dann drehe ich ihn um und streiche alle Krümel ab.
Dann wird Zitronensaft mit Wasser vermischt und langsam in den Puderzucker getropft, bis der unter Rühren zu cremigen Zuckerguss geworden ist.
Ein bisschen Zuckerguss muss weiß bleiben für Pippis Zähne.
Dann wird ein großer Teil, ca. die Hälfte, blau gefärbt, die andere Hälfte noch mal halbiert, davon der eine Teil rot gefärbt mit einem ganz kleinen bisschen Grün, aber wirklich ganz, ganz wenig, der andere „Hautfarbe“: ganz wenig rot, noch weniger gelb.
So, dann gehts los. Erstmal habe ich den Pippi-Kopf und die Ohren aufgestrichen, dann gewartet, bis es angetrocknet war, damit die Farben nicht ineinander verlaufen. Dann kamen die Zöpfe dazu und ein paar Strähnen ins Gesicht. Jetzt könnte man langsam mal das Wasserbad für die Kuvertüre anschmeißen. Danach habe ich ringsherum alles blau gemacht und hier wieder aufgepasst, dass sich die Farben nicht vermischen auf dem Kuchen. Dann kommen die Smarties (außer blaue natürlich) auf den Rand des Kuchens und sonst noch Dekokrams auf den Kuchen. Wenn das alles getrocknet ist, mache ich mit der im Wasserbad verflüssigten Kuvertüre die Umrisse und Augen, Nase, Mund, Sommersprossen, Zopfgummis. Und wenn die Kuvertüre getrocknet ist, nehme ich den weißen Zuckerguss und male damit zwei Zähne auf Pippis Mund.